Cannabis auf Rezept

Viele Patienten interessieren sich für Cannabis auf Rezept. Doch wo bekommt man medizinisches Cannabis? Gibt es Alternativen, wenn mein Hausarzt sich quer stellt? Und wo löse ich mein Rezept ein? Eignet sich jede Apotheke?

Wo bekomme ich medizinisches Cannabis?

Medizinisches Cannabis kann zur Therapie ausschließlich vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Dieser legt selbst fest, ob bei den vorliegenden Leiden und Beschwerden eine Cannabis-Therapie erfolgreich sein könnte und sich positiv auf den Krankheitsverlauf des Patienten auswirken kann.

Leider sind die Vorurteile gegenüber Cannabis auf Rezept noch sehr groß. Das merken auch die Patienten in den Praxen. Die Unsicherheiten und Hürden sind sehr groß. Viele Hausärzte reagieren abweisend. Die Suche nach einem Arzt kann daher zum Kampf werden. Grund ist, dass viele Ärzte über die Anwendung von medizinischen Cannabis schlecht informiert sind, die Anwendung ist für sie noch Neuland und zeitaufwendig. Inzwischen gibt es Ärzte, die sich komplett auf Cannabis als Medizin spezialisiert haben. Oft  können sie den Patienten gezielter helfen und haben mehr Erfahrung bezüglich der verwendeten Darreichungsform des medizinischen Cannabis. Für Folgetermine wird hier gerne auf die noch junge Telemedizin zurückgegriffen, nachdem zunächst ein persönliches Erstgespräch stattgefunden hat. Inzwischen gibt es auch mehrere Kooperationen behandelnder Ärzte, die sich komplett auf Cannabis als Medizin spezialisiert haben. Das Unternehmen Algea Care mit seinen Fachärzten ist deutschlandweit vertreten und Deutschlands führende Plattform für die Therapie mit medizinischem Cannabis.

Die Verordnung der Cannabisblüten, -Extrakte oder Medikamente auf Cannabinoidbasis erfolgt per Btm-Rezept. Dieses kann entweder ein Privatrezept sein, dann zahlt der Patient selbst oder nach erfolgreicher Antragstellung bei der Krankenkasse ein Kassenrezept, das übernommen wird.

Wo kann ich medizinisches Cannabis kaufen?

Das ausgestellte Btm-Rezept muss innerhalb von 7 Tagen nach Ausstellung eingelöst werden. Die Einlösung erfolgt in der Apotheke. Prinzipiell kann das Rezept in jeder beliebigen Apotheke eingelöst werden, es gibt inzwischen aber auch Apotheken, die sich komplett auf medizinisches Cannabis spezialisiert haben. Sie haben einen größeren Lagerbestand und versenden bequem nach Hause. Das Rezept muss die explizite Cannabissorte, sowie Darreichungsform und Dosierung enthalten, andernfalls ist es ungültig.

Die Höchstverschreibungsmenge für 30 Tage betrug bis April 2023 100 Gramm Cannabisblüten bzw. 1000 Milligramm Cannabisextrakt/Kapseln. Seitdem existiert keine Höchstverschreibungsmenge mehr.

Sowohl die Herstellung der Extrakte und Kapseln aus Cannabisblüten, als auch die Cannabisblüten selbst unterliegen strengen pharmazeutischen Herstellungs- und Qualitätskontrollen. Eine gleichbleibende Qualität ist damit gewährleistet.

Bei den Versandapotheken schickst man als Patient das Btm-Rezept per Einschreiben an die Apotheke. Diese versendet dann das Paket, sobald das Rezept eingegangen ist.

Du möchtest keine neuen Inhalte verpassen?